Zur Demo AUGMENTED Digitale Objekte in der physischen Welt. REALITY

Interfaces Überall

Durch AR-Anwendungen ist es möglich, Produkten ohne Interface eine digitale Schnittstelle zu geben. So können Sie zum Beispiel verlegte Rohre anzeigen, die unter dem Boden einer Fabrik-Halle versteckt sind.

Remote Produktdemonstration

Besonders spannend wird Augmented-Reality, wenn man es mit den anderen Mitteln der Digitalisierung verbindet. Über ein Lobby-System können Sie beispielsweise weit entfernten Kunden ein Produkt persönlich vorstellen, ohne dass Sie eine lange Geschäftsreise antreten müssen.

Digitale Zwillinge

Augmented Reality ist die intuitivste Art, einen digitalen Zwilling zu visualisieren, da Sie und Ihre Kunden sich im physischen Raum bewegen. Sie können um das Produkt herum oder sogar in das Produkt hinein gehen, ohne dass es phyisch existiert.

Unsere Demo

Features

Ebenen-Erkennung

Platzieren Sie digitale Objekte im physischen auf Ihrem Schreibtisch oder dem Boden.

Hochauflösendes Rendering

Inklusive Beleuchtungs-Modell und Animation.

Perspektiven

Anbindung an Netzwerk System

Stellen Sie sich vor, sie kommunizieren mit Hilfe dieser Anwendung in Echtzeit mit Ihren Kund*innen.

Implementiert auf Angular-Basis

Sie erhalten alle Möglichkeiten einer Android-App direkt im Browser.

Die Mittel von Augmented Reality

Im Kern von Augmented Reality Anwendungen stehen innovative Technologien

Marker-Tracking

Streng genommen, ist bereits das Einscannen eines QR-Codes Augmented Reality. Der Inhalt eines Bildschirms wird durch ein Element aus der physischen Welt bestimmt.

In der Regel spricht man allerdings von Augmented Reality, wenn die Handy-Kamera nach dem Scannen des QR-Codes eingeschaltet bleibt und über das Kamera-Bild ein zusätzliches Objekt auf Basis der Position des QR-Codes angezeigt wird.

Prinzipiell ist die Verankerung von Objekten auf diese Weise mit beliebigen Bildern oder Mustern möglich. QR-Codes eignen sich aber besonders gut, da der Link zur Anwendung inklusive ist.

Ebenen-Erkennung

Es ist sicher nicht zu hoch gegriffen, markerloses Tracking als den heiligen Gral der Augmented Reality Technologie zu bezeichnen. Ebenen-Erkennung ist die am weitesten entwickelte Möglichkeit markerloses Tracking umzusetzen.

Dabei versucht die Anwendung aus den durch die Kamera aufgenommenen Bild-Daten und der Ausrichtung des Gyroskop-Sensors Ebenen zu berechnen. So können digitale Objekte auf dem beispielsweise Boden stehen.

Eine eindrucksvoller Proof of Use dieser Technologie findet sich in der IKEA-Place App. Doch auch unsere Demo benutzt Ebenen-Erkennung, um Objekte zu positionieren.

GPS-Basiert

Augmented-Reality Anwendungen können über das Auslesen der GPS-Daten des Smartphones Ereignisse auslösen. So können digitale Informationen an physische Orte gebunden werden.

2016 zeigte das Phänomen Pokémon GO das Potenzial einer ortsbasierten Augmented-Reality Anwendung. Während sich die Technologie aufgrund einer gewissen Ungenauigkeit der Positions-Bestimmung durch das GPS nicht für Anwendungen mit hohen Genauigkeits-Anforderungen eignet, ist es möglich,  durch eine Kombination mit Ebenen-Erkennung oder Marker-Tracking dennoch eine solide Platzierung der digitalen Objekte zu erreichen.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten einen Neubau an der Baustelle betreten, bevor der erste Spatenstich erfolgt. Das ist keine Zukunfts-Musik.

Kontakt

Kontaktieren Sie uns! Gemeinsam arbeiten wir daran, Augmented Reality in Ihren Unternehmens-Alltag zu integrieren.